Skip to main content

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Sehr geehrter Gast,

wir freuen uns, dass Sie unsere Internetseite www.firstclass-holidays.org besuchen und mit uns als Unterkunftsvermittler Ihren Ferienaufenthalt planen möchten. Unsere Leistungen bieten wir Ihnen auf Basis der nachfolgenden Regelungen an, welche die gesetzlichen Regelungen einhalten bzw. ergänzen. Diese gelten soweit in unseren Ausschreibungen keine abweichenden Regelungen ausdrücklich enthalten sind und somit Vertragsinhalt wurden.

Allgemeines und Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Vertragsbeziehungen über den zwischen firstclass holidays GmbH (nachfolgend nur noch „Vermittler“ genannt) und dem Kunden zustande gekommenen Vermittlungsauftrags. Der Vermittler vermittelt für einzelne Leistungserbringer, wie z.B. Hoteliers, Villenbesitzer und vergleichbare Unternehmen (nachfolgend nur noch „Anbieter“ genannt) in deren Auftrag Beherbergungs- und Mietverträge. Hierbei handelt der Vermittler ausschließlich als Vermittler und erbringt selbst keine eigenen Reisen im Sinne des BGB. Zudem erbringt der Vermittler auch nicht die sonstigen vermittelten Leistungen. Der Vermittler schließt die Beherbergungs- und Mietverträge namens und auf Rechnung der Anbieter. Der Vermittler ist hierbei von den jeweiligen Anbietern bevollmächtigt, in deren Namen und auf deren Rechnung sämtliche, in Zusammenhang mit den Beherbergung- und Mietverträgen erforderlichen Erklärungen abzugeben und zu empfangen, sowie ihre Zahlungen entgegen zu nehmen. Der Vermittler hat für eine ordnungsgemäße Durchführung der Vermittlung zu sorgen. Zur ordnungsgemäßen Durchführung des Vermittlungsvertrages gehört nicht die Erbringung der vermittelten Leistungen. Auf die Beherbergungs- und Mietverträge zwischen Kunden und Anbietern finden die jeweiligen Vereinbarungen der einzelnen Anbieter – vor allem deren AGB und Prospektinhalt – Anwendung. Diese Vereinbarungen stellen keine eigene Zusicherung des Vermittlers dar.

Abschluss des Vermittlungsauftrags

Der Kunde kann schriftlich, mündlich, per E-Mail, per Fax oder online das Mietobjekt reservieren. Zu verbindlichen Buchung dieser Reservierung bedarf es einer schriftlichen Mitteilung des Kunden an den Vermittler und schriftlichen Bestätigung vom Vermittler an den Kunden durch Rechnung/Buchungsbestätigung. Die elektronische Eingangsbestätigung stellt noch keine Bestätigung der Annahme des Buchungsauftrages dar. Der Vermittlungsvertrag kommt durch die schriftliche Buchungsbestätigung von Vermittler zustande, welche umgehend, jedoch spätestens innerhalb von 7 Tagen erfolgt. Zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird mit der Buchungsbestätigung der Vermittlungsvertrag mit spezifischen Angaben und Konditionen zum Mietobjekt zugeschickt. Die Korrektur von offensichtlichen Irrtümern z. B. aufgrund von Druck- und Rechenfehlern oder Zuordnungsfehlern im Internet bleibt vorbehalten. Kundenwünsche nehmen wir bei Buchung gerne entgegen und leiten diese an die Anbieter weiter. Bitte beachten Sie jedoch, dass der Vermittler für deren Erfüllung keine Garantie übernehmen kann. Sonderwünsche sowie Buchungen unter einer Bedingung und mündliche Nebenabreden sind nur dann gültig, wenn sie vom Vermittler schriftlich bestätigt werden.

Zahlungen / Voucher

Die Anzahlung beträgt in der Regel 50% des gesamten Rechnungsbetrages. Sie ist umgehend, spätestens 5 Tage nach Erhalt der Buchungsbestätigung zu zahlen. Die Zahlung des restlichen Rechnungsbetrages muss unaufgefordert – entsprechend der Rechnungsangaben – jedoch spätestens 80 Tage vor Reisebeginn erfolgen. In Einzelfällen, entsprechend den Angaben des jeweiligen Anbieters, können andere Zahlungstermine eingeräumt werden. Bei Zahlung mit Kreditkarte, PayPal oder im Lastschriftverfahren erfolgen die Abbuchungen ebenfalls nach angegebenen Bedingungen. Bei Buchungen innerhalb von 80 Tagen vor Reisebeginn ist der gesamte Reisepreis sofort fällig. Bei Angabe Teilzahlung vor Ort muss der Restbetrag vor Ort bei Anreise erstattet werden. Die Zahlung des Restbetrages ist auch bei Nichtanreise fällig und Sie werden mit den Rücktrittskosten laut diesen Vermittlungsbedingungen belastet. Der Voucher wird Ihnen rechtzeitig vor Anreise zugeschickt. Leisten Sie Anzahlung und/oder Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Fälligkeiten, so ist der Vermittler berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Vermittlungsauftrag zurückzutreten und Sie mit den Rücktrittskosten laut diesen Vermittlungsbedingungen zu belasten.

Rücktritt

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn – ohne Angabe von Gründen – von dem Vermittlungsauftrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Vermittler. Die Rücktrittserklärung muss schriftlich per Post oder E-Mail an den Vermittler erfolgen.

Pauschalierte Rücktrittskosten sind Folgende:

  • bis 61 Tage vor Mietbeginn 50% des Mietpreises,
  • ab 60. bis 45. Tag vor Mietbeginn 70% des Mietpreises,
  • ab 44. bis 15. Tag vor Reisebeginn 80% des Mietpreises,
  • ab 14. bis 5. Tag vor Reisebeginn 90% des Mietpreises,
  • bei späterem Rücktritt und bei Nichtanreise wird der gesamte Mietpreis berechnet. 

In gesonderten Fällen können abweichende Stornobedingungen gelten. Diese werden auf der Buchungsbestätigung detailliert ausgewiesen.

Verjährung und Haftungsbeschränkung

Vertragliche Gewährleistungsansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsauftrag gegenüber dem Vermittler verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt an dem Tag des vertraglich vorgesehenen Mietendes. Dies gilt nicht für Schadenansprüche aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung des Vermittlers beruhen.
Der Kunde ist verpflichtet, seine vertraglichen Gewährleistungsansprüche aus dem Vermittlungsauftrag innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Mietende gegenüber dem Vermittler geltend zu machen. Die Haftung des Vermittlers für vertragliche Schadenersatzansprüche, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Mietpreis beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde. Die deliktische Haftung des Vermittlers ist auf die Höhe des dreifachen Mietpreises beschränkt. Für die in die Mietobjekte eingebrachten Sachen des Kunden haftet der Vermittler nicht.

Gerichtsstand

Der Gerichtsstand für alle Ansprüche gegenüber dem Vermittler ist München, Deutschland.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser AGB ungültig oder undurchsetzbar sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB hiervon unberührt, es sei denn, dass durch den Wegfall einzelner Klauseln eine Vertragspartei so unzumutbar benachteiligt wurde, dass ihr ein Festhalten am Vertrag nicht mehr zugemutet werden kann.

Sie haben Fragen?

Täglich von 10:00 - 19:00 Uhr